Wandertipps rund um Dötlingen

Der Naturpark Wildeshauser Geest ist für seine Naturschönheiten bekannt.
Darauf werden wir häufig angesprochen.
Vielleicht finden Sie ja vor oder nach dem Besuch in unserem Pflanzenhof Zeit die Umgebung zu erkunden, die wir hier näher vorstellen:

Um die Karte nach dem Zoomen wieder komplett zu sehen, können Sie die Seite auch neu laden.

Huntepadd/Dötlingen  Entlang der Hunte unterwegs

Start: Heideweg (Lopshof) oder Dorfring (an der Schule/Waldgasthof) (ca. 5 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Dieser ca. 5 km lange Rundweg am Rande des Dorfes Dötlingen zeigt so gut wie alle Merkmale der Wildeshauser Geest. Neben Moor, Heide und Waldflächen führt die Wanderung immer am Rande der Hunte entlang. Auch das Großsteingrab Glaner Braut kann besichtigt werden.
Einen detaillierten Plan erhalten Sie bei der Gemeinde Dötlingen.


DAV Hütte

(ca. 5 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Wollten Sie schon immer mal in einer echten Deutschen Alpenvereinshütte übernachten? Aber die Alpen waren Ihnen immer zu weit weg? Kein Problem: in Dötlingen steht eine der nördlichsten DAV Hütten, die Sie als Mitglied und Nichtmitglied mieten können. Recht romantisch liegt diese im Naturschutzgebiet Poggenpohlsmoor. Nur Berge werden sie bei uns keine finden…
 


Poggenpohlsmoor

Start auf dem Parkplatz 2 beim Kläner Hof in Dötlingen (ca. 5 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Lohnenswert ist auch eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet 'Poggenpohlsmoor'.  Zu entdecken gibt es in den Buchenwälder und nassen Wiesen ganz viel Natur und teilweise sehr seltene Wildblumen. Bitte unbedingt auf den Wegen bleiben!
 


Pestruper Gräberfeld/Wildeshausen

 Start: Pestruper Straße (ca. 10 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Diese 39 ha große Fläche ist geprägt von über 500 Grabhügeln aus der Bronzezeit. Die Größe ist europaweit einmalig. Besonders zur Blütezeit der Sommerheide von August bis September ist ein Besuch reizvoll.


Kleinenkneter Steine / Kleinenkneten bei Wildeshausen

Start: Lohmühlenweg (ca. 10 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Wer mag, kann vom Pestruper Gräberfeld gleich weiter zu den Kleinenkneter Steinen wandern. Dieses wiederaufgebaute Großsteingrab ist von allen Großsteingräbern in der Umgebung mit Sicherheit das Interessanteste.


Buchenwald und Waldlehrpfad Hatter Holz/ Kirchhatten

Start: Wildeshauser Straße (am Ortseingang) (ca. 10 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Besonders (aber nicht nur) im Frühjahr lohnt sich ein Ausflug in´s Hatter Holz nahe Kirchhatten. Im Buchenwald wurde ein Waldlehrpfad integriert, der auf zahlreichen Tafeln die Zusammenhänge des Waldes erklären. Dabei kommt der Spaß für Kinder nicht zu kurz.


Ozeanbrücke in Harpstedt

Start an der Horstedter Straße (ca.15 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Zu Fuß von Europa nach Amerika – dies ist in Harpstedt möglich. Im Naturschutzgebiet Delmetal überquert die Ozeanbrücke die sumpfige Delme.
 


Osenberge bei Sandkrug

Start Wanderparkplatz kurz vor Sandkrug (ca.15 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Sie merken, an Berge kommen Sie auch in Norddeutschland nicht vorbei. Geschichtlich gesehen handelt es sich um Wanderdünen, die durch eine falsche Landwirtschaft im Mittelalter entstanden sind. Um 1800 wurde die 23 m hohen „Berge“ aufgeforstet. Zu dieser Zeit haben sich hier auch die Osenzwerge nieder gelassen. Ein sehr kleines Volk, gesehen wurden sie bisher leider noch nicht – oder doch?


Visbeker Bräutigam/ Engelmannsbäke

Start: Landgasthof Engelmannsbäke, Endel 31 (ca. 20 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Steingräber gibt es in der Umgebung viele - aber hier an der Engelmannsbäke gibt es eine besonders große Ansammlung an verschiedensten Großsteingräbern. Nur wenige 100 Meter entfernt sind sowohl Visbeker Bräutigam, Brautwagen und Heidenopfertisch zu finden.
Woher der Name stammt? Folgen sie dem link!  ;-)


Goldenstedter Moor / NIZ Goldenstedt

Start beim Haus im Moor (Arkeburger Straße) (ca.30 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Das Goldenstedter Moor ist eines der größten zusammenhängende Hochmoore Deutschlands. Im Haus im Moor gibt es neben einem Café noch zahlreiche Informationen rund um das Moor. Weiterhin kann ein Lehrpfad durchs Moor besucht werden. Eine Moorbahn führt auch in die hinteren Ecken des Naturparkes. Vor allem im Oktober/ November ist ein Besuch reizvoll. Hier legen Tausende von Kranichen einen Stopp ein, bevor es in Richtung Afrika weitergeht.


Hasbruch / Hude

Start: Am Hasbruch (ca. 20 Automin. vom Pflanzenhof entfernt)
Seit 1997 steht dieser über 600 ha große Eichen- und Buchenwald unter Naturschutz.
Startmöglichkeiten für einen Spaziergang gibt es viele. Besonders reizvoll ist ein Start vom Forsthaus aus. Hier können zahlreiche alte Baumveteranen besucht werden. U.a. die angeblich über 1200 Jahre alte Frederikeneiche.


Harrier Sand / Brake

Start an der Weserfähre im Sommer (ca. 50 Autominuten vom Pflanzenhof); im Winter Parkplatz Strandhalle auf der Halbinsel (ca. 70 Autominuten vom Pflanzenhof)
Sie ist mit ihren 11 Kilometern die längste Flussinsel Europas. Besonders im Herbst rasten hier Tausende von Zugvögeln, viele bleiben den ganzen Winter über. Am besten erkundigt man die Insel mit dem Fahrrad - im Sommer die Badesachen nicht vergessen!


Bohlenweg / Hude

Start: Restaurant To´n drögen Schinken, Hinterm Reiherholz 20, Hude (ca. 25 Automin. vom Pflanzenhof)
Kaum zu glauben was unsere Vorfahren alles geleistet haben: für eine sichere Verbindung durchs Moor wurden die benötigten Eichenstämme aus der entfernten Geest geholt. Solch ein Bohlenweg wurde an dieser historischen Stelle nachgebaut.
Wer etwas Zeit mitbringt: zahlreiche Wanderwege führen durch die (ehemalige) Moorlandschaft.


Besondere Bäume im Raum Dötlingen finden Sie HIER
Gärten in Dötlingen und Umgebung finden Sie HIER

Weitere Gärten in Norddeutschland finden Sie HIER