Majestätische Riesen - Mammutbaum

Sequoiadendron giganteum und Sequoia sempervirens

Kaum eine andere Konifere begeistert uns so wie die in Kalifornien beheimateten Mammutbäume.

Es handelt sich um Giganten der besonderen Art. Der Kalifornische Mammutbaum (Sequoiadendron giganteum) steht als größtes Lebewesen im Guinness Buch der Rekorde. Der 'General Sherman Tree' im Giant Forest / Kalifornien gehört mit einem Volumen von 1486,9 m³ und einer Höhe von 83,79 m zu den Größten. Noch ein wenig höher werden die Küstenmammutbäume (Sequoia sempervirens). Der 'Hyperion'  ist mit einer Höhe von über 115m der höchste noch lebende Baum der Erde (zum Vergleich: der höchste Baum Deutschlands eine Douglasie kommt „nur“ auf 63,33 m.

Es ist nur schwer sich solche Giganten vorzustellen. So etwas muss man einfach selbst gesehen haben.
Aber auch in Europa gibt es prachtvolle Exemplare. In England und Irland wurden schon früh Mammutbäume gepflanzt, die sich heute ebenfalls zu wahren Giganten entwickelt haben.

Auch in Deutschland sind stattliche Exemplare zu finden und erfreulicherweise kommen immer mehr Kunden auf den "Geschmack".

Nicht nur die gigantische Größen, die ein Mammutbaum erreichen kann, begeistert uns Pflanzenliebhaber. Der gleichmäßige pyramidale Wuchs, die dunkelgrüne Belaubung und die faserige braune Rinde machen diese Pflanze zu einer Attraktion in jedem Hausgarten.

Bleibt häufig nur das Platzproblem:

Bei uns in Norddeutschland ist vor allem der Kalifornische Mammutbaum (Sequoiadendron giganteum) verbreitet. Der Boden sollte humos und locker sein. Kleinere Pflanzen benötigen einen Frostschutz. Sie ist frostfest in den Winterhärtezonen 7a und 7b. Das Jahreswachstum kann schon mal bis zu 80cm betragen. Schnell wird solch ein Baum für einen kleinen Hausgarten zu groß.

Schwachwüchsige Alternativen

Neben der Sorte Sequoiadendron giganteum "Compactum" mit einer Endhöhe von ca. 150cm bieten wir zahlreiche weitere Sorten an, die sich für kleinere Gärten eignen.

Sehr schön sind die blaunadeligen Auslesen wie z.B. Sequoiadendron giganteum "Glaucum" oder Sequoiadendron gig. "Powder Blue"  oder die gelbnadelige Sequoiadendron giganteum "French Beauty". All diese Sorten wachsen nicht ganz so schnell und eignen sich auch für kleinere Hausgärten. Hausgärten, nicht Hausgärtchen, wohl gemerkt!
Die Frosthärte ist teilweise sogar besser als bei der reinen Art.

Eine besondere Augenweide sind die locker überhängenden Sorten wie z.B. Sequoiadendron giganteum "Pendulum" oder Sequoiadendron giganteum "Bar Requien". Letztere scheint besonders frostfest zu sein.

Der Küstenmammutbaum (Seqouia sempervirens) auch als Redwood bekannt ist nicht ganz so winterhart wie der Kalifonische Mammutbaum. Aber auch hier gibt es eine Auslese die sich für die hiesigen Breiten eignet (Winterhärtezone 7a/b). Die Sorte "Kalte Sophie" hat Fröste von -15°C ohne Probleme überstanden. Aber auch hier gilt: es sollte ein wind und frostgeschützter Standort sein.

Insgesamt bieten wir je nach Saison bis zu 15 verschiedene Sequoia und Sequoiadendron an. Da häufig nur sehr geringe Stückzahlen vorrätig sind führen wir keine komplette Liste im Internet. Die Schönsten möchten wir dennoch in unsererm Sortenliste näher vorstellen. Klicken Sie bitte HIER