Die Unbekannte Schönheit - Zenobie

Haben Sie schon einmal etwas von einer Zenobie (Zenobia pulverulenta) gehört? Nein? Dann erging es Ihnen wie mir als ich vor ca. 10 Jahren einen Raritätenkatalog durchstöberte.

Eine kurze Recherche in Fachbüchern ergab, dass diese in den feuchten Küstenebenen der südöstlichen USA beheimatete Ericaceae, durchaus in Norddeutschland winterhart ist. Temperaturen von -20°C hatte sie mittlerweile ohne Probleme überstanden. Weiterhin hieß es im Hillier, dass die Blütezeit sich über Wochen hinweg zieht. Also wurde gleich eine Pflanze angeschafft und ein Plätzchen im heimatlichen „Rhododschungel“ gesucht.

Nach über 10 Standjahren begeistert mich diese monotypische Art immer mehr und ich frage mich, warum diese Schönheit nur so selten anzutreffen ist.

Benannt wurde dieses Heidegewächs nach Septimia Zenobia, der Herrscherin von Palmyras und des römischen Orients. Der Wuchs ist eher aufrecht und bis ca. 100cm hoch. Häufig legen sich die Zweige auf den Boden herunter und wurzeln fest. Das Blatt ist länglich bis eiförmig und ca. 7cm lang. An geschützten Standorten bzw. in einem milden Winter bleiben die Blätter bis zum Frühjahr an der Pflanze - häufig auch über mehrere Jahre. Die Laubfärbung variiert je nach Standort von Grün bis blaubereift. Mit dem Blattaustrieb im Mai erscheinen die weißen 8-10mm großen Blütenglocken. Sie erinnern stark an die Blüten vom Maiglöckchenstrauch (Halesia). Die Blüte hält enorm lange – in einem kühlen Frühjahr häufig bis in den Juni hinein.

Im Herbst erscheinenden die Fruchtkapseln, welche oft den ganzen Winter über hängen bleiben.

An halbschattigen bis sonnigen (aber nicht zu heißen) Standorten fühlt sich die Zenobie am wohlsten. Von den Bodenansprüchen ähnelnd sie den Rhododendren: also humos, gerne auch etwas torfiger.

Eine der bekanntesten Auslesen ist die Sorte „Blue Sky“ mit blaubereiften Blättern, welche erstaunlicherweise auch im Sommer kaum vergrünen. Vielleicht ist diese Zenobiensorte ein wenig „kitschig“, aber sie ist ein echter Hingucker im Heidebeet.

In den USA sind zahlreiche weitere, vor allem blaublättrige, Sorten bekannt (wie z.B. die blaublättrigen Sorten 'Woodlander's Blue', 'Blue Skies') und werden wohl in den nächsten Jahren auch den europäischen Kontinent erreichen. Ob es sich nun wirklich um Zuchtverbesserungen  handelt bleibt zu beobachten – einen Platz im Hausgarten hat die unkomplizierte Zenobie auf jedem Fall verdient.