Wandertipps rund um Dötlingen

Der Naturpark Wildeshauser Geest ist für seine Naturschönheiten bekannt.
Darauf werden wir häufig angesprochen.
Vielleicht finden Sie ja vor oder nach dem Besuch in unserem Pflanzenhof Zeit, die Umgebung zu erkunden, die wir hier näher vorstellen:

Um die Karte nach dem Zoomen wieder komplett zu sehen, können Sie die Seite auch neu laden.

Lindenlehr – Fahrradweg:

Start und Ziel: Pflanzenhof Schachtschneider. Entlang der 44km langen KulturAktiv-Tour – die auch am Pflanzenhof vorbeiführt.
Einige Radfahrer wundern sich bereits. Auf Ackerrändern, am Waldesrand oder in Straßenalleen sind zahlreiche besondere Linden gepflanzt, die zudem beschildert wurden. Diese sind der Beginn des neuen Lindenlehr – Fahrradweges. Aufgrund der Corona Pandemie verzögert sich die Fertigstellung, leider um 2 Jahre. Ziel ist es, dass um 2022/2023 über 50 besondere Linden diese 44 km lange Rundstrecke bereichern.
Linden gehören zu den wichtigsten heimischen Baumarten. Wer genau hinschaut entdeckt auf der Rundreise wunderbare Lindenalleen und Einzelbäume, die unsere Höfe schon seit Jahrzehnten verschönern. Diese herrlichen Bäume haben den Ideengeber Olaf Schachtschneider zu einer Lindenweltreise inspiriert. Sowohl in Europa, als auch in Asien und Amerika haben sich prachtvolle Arten entwickelt, die auf dieser Rundreise näher vorgestellt werden. Das nicht jede Linde gleich aussieht, wird der Fahrradfahrer schnell bemerken. Besonders fallen die gezackten mongolischen Linden auf, die einen trockenen heißen Sommer viel besser vertragen als unsere hiesigen Sorten. Spektakulär sind auch die Riesenblattlinden, die ebenfalls bereits schon gepflanzt wurden.  Bleiben Sie gespannt und radeln Sie die Strecken schon einmal als „Preview“ ab. 

 


Huntepadd/Dötlingen  entlang der Hunte unterwegs

Start: Heideweg (Lopshof) oder Dorfring (an der Schule/Waldgasthof) (ca. 5 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Dieser ca. 5 km lange Rundweg am Rande des Dorfes Dötlingen, zeigt so gut wie alle Merkmale der Wildeshauser Geest. Neben Moor, Heide und Waldflächen führt die Wanderung immer am Rande der Hunte entlang. Auch das Großsteingrab Glaner Braut kann besichtigt werden.
Einen detaillierten Plan erhalten Sie bei der Gemeinde Dötlingen.


Huntearm bei Gut Altona

Start: Gut Altona (ca. 5 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Direkt neben der Scheune von Gut Altona beginnt ein ca. 3 km langer Wanderweg, der zum einseitig geöffneten Huntearm „Der große sorre Ort“ führt. Hier darf sich das Gewässer „natürlich“ entwickeln, denn die umgefallenen Bäume bleiben im Huntearm liegen. Mystisch, geheimnisvoll und ein Paradies für Insekten und Reptilien, die sich hoffentlich bald wieder stärker ansiedeln. Direkt am geöffneten Huntearm führt ein Wanderweg weiter Richtung Dötlingen. Wer nur Zeit für eine Kurzwanderung hat, geht den Weg weiter, der über eine Wiese, durch einen Eisenbahntunnel, am Altonaer Mühlbach vorbei und dann zurück zum Hotel Gut Altona führt. 


DAV Hütte

(ca. 5 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Wollten Sie schon immer mal in einer echten Deutschen Alpenvereinshütte übernachten? Aber die Alpen waren Ihnen immer zu weit weg? Kein Problem: in Dötlingen steht eine der nördlichsten DAV Hütten, die Sie als Mitglied und Nichtmitglied mieten können. Recht romantisch liegt diese im Naturschutzgebiet Poggenpohlsmoor. Nur Berge werden sie bei uns keine finden…
 


Poggenpohlsmoor

Start auf dem Parkplatz 2 beim Kläner Hof in Dötlingen (ca. 5 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Lohnenswert ist auch eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet 'Poggenpohlsmoor'. Zu entdecken gibt es Buchenwälder, nasse Wiesen und Flachmoore. Wer genau hinschaut wird viele teilweise sehr seltene Wildblumen entdecken. Auch der bedrohte Moorfrosch ist hier noch beheimatet. Bitte unbedingt auf den Wegen bleiben!


Pestruper Gräberfeld/Wildeshausen

Start: Pestruper Straße (ca. 10 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Diese 39 ha große Fläche ist geprägt von über 500 Grabhügeln aus der Bronzezeit. Die Größe ist europaweit einmalig. Besonders zur Blütezeit der Sommerheide, von August bis September, ist ein Besuch reizvoll.


Kleinenkneter Steine / Kleinenkneten bei Wildeshausen

Start: Lohmühlenweg (ca. 10 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Wer mag, kann vom Pestruper Gräberfeld gleich weiter zu den Kleinenkneter Steinen wandern. Dieses wiederaufgebaute Großsteingrab ist von allen Großsteingräbern in der Umgebung mit Sicherheit das Interessanteste.


Buchenwald und Waldlehrpfad Hatter Holz/ Kirchhatten

Start: Wildeshauser Straße (am Ortseingang) (ca. 10 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Besonders (aber nicht nur) im Frühjahr lohnt sich ein Ausflug in´s Hatter Holz nahe Kirchhatten. Im Buchenwald wurde ein Waldlehrpfad integriert, der auf zahlreichen Tafeln die Zusammenhänge des Waldes erklären. Dabei kommt der Spaß für Kinder nicht zu kurz.


Ozeanbrücke in Harpstedt

Start: an der Horstedter Straße (ca.15 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Zu Fuß von Europa nach Amerika – dies ist in Harpstedt möglich. Im Naturschutzgebiet Delmetal überquert die Ozeanbrücke die sumpfige Delme.
 


Osenberge bei Sandkrug

Start: Wanderparkplatz kurz vor Sandkrug (ca.15 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Sie merken, an Bergen kommen Sie auch in Norddeutschland nicht vorbei. Geschichtlich gesehen handelt es sich um Wanderdünen, die durch Raubbau im Mittelalter entstanden sind. Um 1800 wurde die 23 m hohen „Berge“ aufgeforstet. Zu dieser Zeit haben sich hier auch die Osenzwerge nieder gelassen. Ein sehr kleines Volk, welches bisher noch nicht gesehen wurde. Oder doch?  


Visbeker Bräutigam/ Engelmannsbäke

Start: Landgasthof Engelmannsbäke, Endel 31 (ca. 20 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Steingräber gibt es in der Umgebung viele - aber hier an der Engelmannsbäke gibt es eine besonders große Ansammlung von verschiedensten Großsteingräbern. Nur wenige 100 Meter entfernt sind sowohl Visbeker Bräutigam, Brautwagen und Heidenopfertisch zu finden.
Woher der Name stammt? Folgen sie dem Link!  


Goldenstedter Moor / NIZ Goldenstedt

Start: beim Haus im Moor (Arkeburger Straße) (ca. 30 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Das Goldenstedter Moor ist eines der größten zusammenhängenden Hochmoore Deutschlands. Im Haus im Moor gibt es neben einem Café noch zahlreiche Informationen rund um das Moor. Weiterhin kann ein Lehrpfad durchs Moor besucht werden. Eine Moorbahn führt auch in die hinteren Ecken des Naturparkes. Vor allem im Oktober/ November ist ein Besuch sehr schön, denn dann legen Tausende von Kranichen einen Stopp ein, bevor es in Richtung Afrika weitergeht.


Arkeburg

Start: Parkplatz  an der Arkeburger Straße (gleicher Weg wie zum Haus im Moor) (ca.30 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Die größte Doppel-Ringwallanlage Nordwestdeutschland lag über viele Jahrzehnte im Dornröschenschlaf. Erst die Von Döllen Stiftung ermöglichte in den Jahren 2014 bis 2017 archäologische Ausgrabungen und eine Teilrekonstruktion der Wallanlage. Diese wurde um 775 n. Chr. unter dem Herzog Widukind zum Schutz gegen den christlichen Franken Karl dem Großen erbaut. Auf einen Rundweg erfährt man viel Interessantes über die gewaltige Anlage und über die moderne Archäologie. Dauerhaft geöffnet und Eintrittsfrei.


Hasbruch / Hude

Start: Am Hasbruch (ca. 20 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)
Seit 1997 steht dieser über 600 ha große Eichen- und Buchenwald unter Naturschutz.
Startmöglichkeiten für einen Spaziergang gibt es viele. Besonders reizvoll ist ein Start vom Forsthaus aus. Hier können zahlreiche alte Baumveteranen besucht werden. U.a. die angeblich über 1200 Jahre alte Frederikeneiche.


Harrier Sand / Brake

Start: an der Weserfähre im Sommer (ca. 50 Autominuten vom Pflanzenhof); im Winter Parkplatz Strandhalle auf der Halbinsel (ca. 70 Autominuten vom Pflanzenhof)
Sie ist mit ihren 11 Kilometern die längste Flussinsel Europas. Besonders im Herbst rasten hier Tausende von Zugvögeln, viele bleiben den ganzen Winter über. Am besten erkundigt man die Insel mit dem Fahrrad - im Sommer die Badesachen nicht vergessen!


Burgwald Dinklage / Benediktinerinnenabtei St. Scholastika Kloster Burg Dinklage

Start: entweder auf dem großen Parkplatz am Kloster oder am Parkplatz Burgallee, Dinklage (30 min. vom Pflanzenhof entfernt)
Ein Wohlfühlort zum „Waldbaden“ Der leider nicht ausgewiesene Wanderweg führt vorbei an dem Wildpark Burg Dinklage und geht als Rundkurs zur Ferdinandsburg, von der allerdings nicht einmal mehr die Grundmauern zu sehen sind. Die Sehenswürdigkeiten auf dem Wanderweg sind die zahlreichen malerisch gewachsenen Baumveteranen, die besonders am ehemaligen Burggraben ins Auge fallen. Zurück führt der Weg bis zum Kloster mit Burgkapelle und Klostercafé.  


Bohlenweg / Hude

Start: Restaurant To´n drögen Schinken, Hinterm Reiherholz 20, Hude (ca. 25 Autominuten vom Pflanzenhof)
Kaum zu glauben was unsere Vorfahren alles geleistet haben: für eine sichere Verbindung durchs Moor wurden die benötigten Eichenstämme aus der entfernten Geest geholt. Solch ein Bohlenweg wurde an dieser historischen Stelle nachgebaut.
Wer etwas Zeit mitbringt: zahlreiche Wanderwege führen durch die (ehemalige) Moorlandschaft.


Moorinfopfad Esterwege / Gedenkstätte Esterwege

Start: Parkplatz an der Gedenkstätte (ca. 55 Minuten vom Pflanzenhof entfernt)
Bis 1945 waren im KZ Esterwegen über 10.000 Häftlinge, meist Straf- und Militärstrafgefangene sowie sowjetische und französische Kriegsgefangene inhaftiert. Viele mussten ins Moor zur Zwangsarbeit. Eindrucksvoll wird in der Gedenkstätte über diese dunkle Zeit berichtet.
Direkt neben der Gedenkstätte wurde ein interaktiver Moorerlebnispfad gebaut, der allerdings schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Dafür noch immer mit einer Moorleiche, die auf gar keinem Fall fehlen darf…
Wer über die Bundesstraße am Küstenkanal zurückfährt, sollte an der Stoppstraße geradeaus auf den angrenzenden Parkplatz weiterfahren. Denn hier endet der Moorinfopfad mit einer großen Aussichtsplatzform und einem weiten Blick ins Moor. 


 


Wenn Gärtner eine Urlaubsreise planen - spielt der Gartenbau immer eine Rolle. Die Auflistung auf dieser Seite ist auf gar keinem Fall vollständigt, sie zeigt nur die interessanesten Gartenziele, die wir besucht haben.  

Besondere Bäume im Raum Dötlingen finden Sie HIER
Gärten in Dötlingen und Umgebung finden Sie HIER

Weitere Gärten in Norddeutschland finden Sie HIER