Magnolien - ungeahnte Vielfalt

Magnolien sind wieder "En Vogue"
Magnolien sind die Blütenstars im Frühjahr. Das Blütenfestival im April ist das Highlight in vielen Parks und Gärten.
Leider kennen die meisten Kunden nur die rosa blühende Tulpenmagnolie und die weiße Sternmagnolie. Dabei sind weit über 1000 Arten und Sorten bekannt.
Wir im Pflanzenhof führen dauerhaft über 50 Arten und Sorten, zu Saisonbeginn im März sogar über 80 Sorten. Und jedes Jahr kommen neue Sorten hinzu.

Neuheiten

In den letzten 30 Jahren sind viele spannende neue Sorten entstanden. Besonders in den USA und in Neuseeland haben Pflanzenzüchter das Potential dieser unkomplizierten Pflanze erkannt.
Ein Ziel der Züchter ist, die "Schwachstellen" der Magnolien zu verbessern. Denn viele Gartenbesitzer stören sich an der teilweisen sehr kurzen Blütezeit (Montag in Knospe, Dienstag in Vollblüte und bereits am Mittwoch ist das Spektakel gefühlt vorbei). Zudem gelten Magnolien als besonders Spätfrost gefährdet und sie werden riesengroß.
Daher haben die Züchter ganz genau hingeschaut. Es wurde und wird viel gekreuzt um eben diese "negativen" Eigenschaften zu verbessern. Das Ergebnis lässt sich sehen. Magnolien sind so vielfältig wie noch nie: es gibt kompakte, langblütrige und besonders robuster Sorten.
Und ganz neue Blütenfarben. Neben weiß, rosa und rot sind jetzt auch gelbe und orange Sorten erhältlich.
Übrigens: mit Michael Gottschalk gibt es jetzt auch einen großartigen deutschen Magnolienzüchter. Seine Magnoliensorten revolutionieren gerade den Magnolienmarkt. Die Sorten von Michael Gottschalk gelten als besonders winterhart. 


Immergrüne Magnolien
Mit Magnolia grandiflora gibt es sogar eine immergrüne Magnolie, die im Sommer teilweise "babygroße" weiße Blüten bekommt. Leider waren die meisten Sorten bisher nicht ausreichend winterhart. Auch hier wurde genauer hingeschaut und wir sind froh Ihnen jetzt einige besonders frostfeste Sorten anbieten zu können.  

Standort
Magnolien lieben einen vollsonnigen Standort und einen humosen, nährstoffreichen Boden. Es gibt aber auch Sorten – vor allem die sommerblühenden Magnolien – die es eher halbschattig und kühl mögen. Am schönsten entwickeln sich Magnolien, wenn sie sich Einzeln, also Solitär, entwickeln dürfen. 
Ein heißer Sommer ist für Magnolien kein Problem, ein zu trockener Boden allerdings schon. Ein zu sandiger Boden sollte daher unbedingt mit Kompost verbessert werden.

Dinofutter
Tatsächlich wuchsen die ersten Magnolien bereits in der Kreidezeit, also vor über 145 Millionen Jahren. Somit haben schon die Dinosaurier an Magnolienblättern geknappert.
Ähnlich wie wir Menschen haben sich auch die Magnolien weiterentwickelt. Die "Ur-Magnolie", die in der Braunkohlezeit auch in Europa zu finden war, ist ausgestorben. 

Sortenliste
In unseren Sortenlisten haben wir zahlreiche Sorten näher vorgestellt. Klicken sie bitte HIER
Es sind aber noch zahlreiche weitere Arten und Sorten im Pflanzenhof erhältlich.

Magnoliengärten
Wer 500 Sorten in voller Blüte erleben möchte, dem raten wir zu einer kleinen Rundreise durch Belgien. Besonders das Arboretum Wespelaar ist während der Hauptblütezeit (Anfang April) der Hotspot für Magnolienfans. Und wer schon gerade vor Ort ist, sollte nicht nur Bier und Schokolade kaufen, sondern auch in den Arboreteen Het Leen und Bokrijk halt machen.
In der Rubrik Ausflugsziele haben wir die Gärten näher vorgestellt. Klicken sie bitte HIER

Weitere Pflanzenportrait
Magnolien
Christ und Lenzrosen
Himmelsbambus / Nandina
Scheinkamelien
Mammutbäume
Pfeifenstrauch
Heide
Zenobie
Wie der Taschentuchbaum nach Europa kam