Wo kommen unsere Pflanzen und unsere Garten-Assessors her? Warum beziehen wir diese Produkte von diesen Firmen? Das möchten wir in dieser Rubrik erklären und einige unserer Lieferanten näher vorstellen.

Um die Karte nach dem Zoomen wieder komplett zu sehen, können Sie die Seite auch neu laden.

Baumschule Schachtschneider

Fast alle winterharten Gehölze bezieht der Pflanzenhof von der Baumschule Schachtschneider. Der Betrieb liegt praktischerweise direkt auf der anderen Straßenseite und die Anzuchtsflächen liegen um Aschenstedt herum. Dort wachsen neben Forst- und Wildgehölzen, auch Alleebäume, Ziersträucher, Rosen, Koniferen und viele weitere winterharte Gehölze heran.
Susanne und Udo Schachtschneider stecken sehr viel Herzblut in ihr Unternehmen. Mit Marie-Luise steht hier die nächste Generation bereits in den Startlöchern.


Staudengärtnerei Schachtschneider

Stauden sind die große Spezialität von Maike und Jens Schachtschneider, die ihre Staudengärtnerei 1987 gegründet haben. Vor allem hochwertige Stauden mit einem hohen Ziercharakter haben es den Beiden angetan.
Ein weiteres Kriterium ist die Langlebigkeit der Pflanzen. Anstatt kurzlebigen Sämlingen werden, wenn möglich, robustere und langlebige Sorten aus Stecklings-Vermehrung angeboten.
2018 sind die Söhne Finn und Torben in das Unternehmen mit eingestiegen. 


Hentschke Keramik

Man muss schon lange suchen, um hochwertige Keramiktöpfe „Made in Germany“ zu finden. In Bayern sind wir vor ein paar Jahren fündig geworden. Schon seit über 100 Jahren werden in der Nähe von Bayreuth hochwertige Pflanzgefäße hergestellt. Diese sind UV beständig und absolut winterhart. Während Terrakotta Gefäße nur bei ca. 1000°C gebrannt werden, und somit abplatzen können, wird das Steinzeug von Hentschke bei ca. 1200°C gebrannt. Wichtig ist natürlich auch die hohe Qualität der Rohstoffe. Die eisenoxidarmen, sehr plastischen Tone sind mit hochwertigen Magerungsmittel wie Feldspat und Quarz versehen. Zudem werden alle Töpfe auch heute noch auf der Töpferscheibe in ihre Endform gebracht, um Materialfehler zu verhindern. Bis auf ein paar wenige arbeitserleichternde Maschinen hat sich die Herstellung seit 100 Jahren kaum verändert. Gut, dass in Bayern immer noch viel Wert auf Tradition gelegt wird.


Kordes Rosen

Gute Rosenzüchter gibt es viele. Aber dennoch arbeiten wir mit der Firma Kordes besonders gerne zusammen. Und das hat auch seinen Grund.
Rosenzüchtungen der Fa. Kordes können mehr als nur schön aussehen, sie sind vor allem sehr gesund. Für uns das wichtigste Kriterium überhaupt – wer will schon seine Rosen regelmäßig spritzen? Damit auch wirklich nur die robustesten Sorten auf den Markt kommen nimmt sich die Fa. Kordes besonders viel Zeit und testet ihre Rosen erst über mehrere Jahre auf ihren Testfeldern.

Die meisten Kordes-Züchtungen der letzten Jahre stammen von Thomas Proll, Züchtungsleiter für Freilandrosen. Und das er sein Handwerk versteht, zeigen die zahlreichen Erfolge. Keine andere Rosenschule wurde so häufig mit dem ADR Zertifikat ausgezeichnet. Die ADR Prüfung gilt als härteste Rosenprüfung der Welt. Nur Rosen die z.B. ohne Pflanzenschutzmittel gesund bleiben, bekommen diese begehrte Auszeichnung. Übrigens: auch die beliebte Moin Moin Rose hat diese Prüfung mit Bravour bestanden.


Preus Keramik

Schon seit vielen Jahren bieten wir die handgemachte Keramik der Familie Preus an. In künstlerischer Handwerkstradition werden die Unikate hergestellt. Sie sind ausnahmslos absolut winterhart und farbbeständig. Selbstverständlich wird jedes Stück in der heimischen Werkstatt hergestellt. Dabei kontrolliert Herr Preus auch die Auslieferung der schönen Stücke: Anstatt per Post oder Spedition liefert er seine Keramiken immer persönlich aus und stellt diese auch bei uns im Pflanzenhof auf. Die letzte Qualitätskontrolle erfolgt also vor Ort.


Oliver Krebs Sommerblumen

Lange haben wir einen Partner gesucht, der für uns Sommerblumen in sehr guten Qualitäten heranzieht. Qualität bedeutet für uns, dass die Pflanze bei der Anzucht in einem großen Topf heranwächst und dabei genügend Platz zum Ausbreiten bekommt. Warum? Der große Topf sorgt für eine wüchsige und blühfreudige Pflanze, die auch Zuhause im Garten sofort weiterwächst. Der weite Pflanzabstand ist für eine kompakte Pflanze wichtig, zudem bleibt sie gesund und der Einsatz von Pflanzenschutzmittel kann so auf ein Minimum reduziert werden.
Diesen Partner haben wir in der Nähe von Cuxhaven gefunden. Oliver Krebs und sein Team sind wie wir, echte „Vollblutgärtner“