Um die Karte nach dem Zoomen wieder komplett zu sehen, können Sie die Seite auch neu laden.

Riesenlinde zu Heede

(Ca. 80 Autominuten von Aschenstedt entfernt)

Der dickste Baum in Deutschland steht im Emsland. Mit einem Stammumfang von fast 18m ist sie absoluter Spitzenreiter in Deutschland und kommt immerhin auf Platz 3 im Europavergleich. (Auf Platz 1 ist eine Platane in Georgien mit einem unfassbaren Stammumfang von über 27m – weltweit auf Platz 1 ist eine Mexikanische Sumpfzypresse mit einem Stammumfang von über 42m! Der amerikanische Mammutbaum General Sherman mit einem Stammumfang von über 31m besitzt das größte Volumen aller Bäume weltweit.)
Wahrscheinlich wurde diese Linde als Burglinde um 1470 gepflanzt. Bei der Zerstörung der Burg ist die Linde wahrscheinlich beschädigt worden und trieb daraufhin stärker von der Seite aus. 9 von diesen Seitentrieben sind noch erhalten. Dadurch entstand eine ebene Fläche in der Kronenmitte auf der früher Gottesdienste und Tanzvergnügen abgehalten wurden. Auch heute steht der Baum noch immer im Dorfmittelpunkt. Seit 2019 zählt diese Linde zum ersten Nationalerbe-Baum. Eine Auszeichnung mit der die Deutsche Dendrologische Gesellschaft außergewöhnliche alte Bäume unter besonderen Schutz stellen möchte.


Schachbrettblumen auf der Juliusplatte

Start: Parkplatz an der Weserfähre, Juliusplatte 4, 27804 Berne (ca. 40 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)

Die Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris) ist eine ungewöhnliche heimische Zwiebelpflanze, die sich vor allem auf überschwemmten Wiesen wohl fühlt. Aufgrund von Flussbegradigungen und Entwässerungsmaßnahmen ist der natürliche Bestand so gut wie überall verschwunden. Nur an ganz wenigen Standorten in Niedersachsen ist sie noch natürlich zu finden. An der Juliusplatte ist noch heute ein echtes Massenvorkommen vorhanden. Je nach Wetterlage kann die Schachbrettblume von Mitte April bis Mitte Mai in Blüte bewundert werden. Neben den Wiesen der Juliusplatte lohnt auch ein Spaziergang entlang der Weser. Der Rundweg führt hinter dem Campingplatz entlang. Hier können auch weitere seltene heimische Pflanzen wie Wiesenschaumkraut und Sumpfdotterblume bewundert werden.


Lerchensporn am Freeden

Start: Wanderparkplatz Freeden, Bergstraße 1, 49186 Bad Iburg (ca. 90 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt) 

Je nach Wetterlage blühen ab Anfang April am Hang des großen Freeden Millionen von Lerchensporn (Corydalis cava): ein unglaubliches Naturspektakel! Wer Zeit mitbringt und die empfohlene Rundwanderung unternimmt wird u.a. auch weiße und gelbe Buschwindröschen und Hänge voller Bärlauch entdecken.
Der Link führt zum Freedometer, der den aktuellen Blütezustand der Lerchensporn zeigt.


Leberblümchen in der Amshausener Schweiz

Start: Wanderparkplatz an der Gaststätte Friedrichshöhe; Kaistraße 48, 33803 Steinhagen (ca. 120 Autominuten vom Pflanzenhof entfernt)

Einen der nördlichsten Naturvorkommen der Leberblümchen kann auf einem „Bergrücken“ der „Amshausener Schweiz“ bewundert werden. Eigentlich handelt es sich eher um „Hügel“, aber der Weg in den Teuteburger Wald lohnt sich allemal. Der ideale Zeitpunkt, um die Leberblümchen in voller Blüte zu bewundern, wäre ca. Mitte März bis ca. Anfang April. Bitte folgen Sie unbedingt dem ausgeschilderten Rundweg und verlassen auf gar keinem Fall die Wege, um den empfindlichen Bestand weiterhin zu schützen!


Rad- und Wandertipps in der Wildeshauser Geest finden Sie  HIER
Baumschönheiten in der Wildeshauser Geest finden Sie HIER

Gärten in Dötlingen und Umgebung finden Sie HIER

Weitere Gärten in Norddeutschland finden Sie HIER